Nachdem wir im letzten Artikel im Magazin schon einen genaueren Blick darauf geworfen haben, wie man Kaffee am besten lagert, möchten wir mit diesem Beitrag Tipps und Tricks teilen, wie Kaffee mahlen gelingt.

Kaffee mahlen: Ist das überhaupt notwendig?

Bevor wir uns in den Details des Kaffee mahlen vertiefen, möchten wir eine Frage vorab beantworten, die Sie sich möglicherweise auch schon einmal gestellt haben: Ist Kaffee mahlen wirklich notwendig? Experten kennen hier nur eine Antwort, wenn das individuelle Aroma eines Kaffees voll ausgeschöpft werden möchte, und die ist: selbstverständlich! Selbstverständlich sollten frische Bohnen gemahlen werden, kurz bevor sie aufgebrüht werden. Denn egal wie gut sie bereits gemahlenes Kaffeepulver lagern, der Geschmack und das Aroma verfliegt wesentlich schneller, als bei ganzen Bohnen. Wer also das beste aus seinem Kaffee rausholen möchte, der sollte das Kaffee mahlen ebenso ernst nehmen, wie die Auswahl der richtigen Bohnen – bestenfalls aus nachhaltigem Anbau -, sowie die Auswahl des eigenen Lieblingsgetränk. Denn egal ob Sie ein Fan des klassischen Espresso sind, lieber Eiskaffee bevorzugen oder gerne einen Flat White mit Freunden bei Kaffee und Kuchen trinken – erst frisch gemahlen bringen die Bohnen ihren vollen Geschmack zur Geltung.

Kaffee mahlen: Das Equipment

Die alte Kaffeemühle bei Oma und Opa in der Vitrine oder auf dem Wohnzimmerschrank ist sicherlich ein Gegenstand aus der Kindheit, an den sich viele von Ihnen erinnern. Auch wenn die Kaffeemühle bei den Großeltern oftmals nur noch als Dekorationsartikel im Regal steht, so ist sie heute doch – wenn auch in neuem Design – immer beliebter unter den Kaffeetrinkern. Denn wer einen vollendeten Kaffeegenuss erleben möchte, der legt nicht nur großen Wert auf die Auswahl verschiedener Kaffeesorten oder die professionelle Lagerung von Kaffeebohnen, sondern der möchte auch beim Mahlen hohen Ansprüchen genügen.

Welche Kaffeemühle am besten zu Ihnen passt, hängt davon ab, welche Kaffeesorte und Zubereitungsart Sie bevorzugen. Danach entscheiden sich nämlich Mahlgrad und Mahlwerk.

Kaffee mahlen: Der Mahlgrad

Um herauszufinden, welche Kaffeemühle die beste für Sie ist, müssen Sie wissen, welchen Mahlgrad Sie für Ihren Kaffee bevorzugen bzw. welcher Mahlgrad der richtige ist. Ist die Kaffeebohne zu lange in der Mühle und der Kaffee zu fein gemahlen, schmeckt er bitter und sehr intensiv – das nennt man Überextraktion. Ist die Bohne zu grob gemahlen, schmeckt das Endergebnis verwässert und schwach. Diese sogenannte Unterextraktion möchten Sie ebenso vermeiden.

Kaffee mahlen: Das Mahlwerk

Das Mahlwerk einer Kaffeemühle ist in der Regel entweder aus Keramik oder aus Stahl. Kaffee mahlen kann man mit beiden, wobei sie jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringen. Mahlwerke aus Stahl sind besonders für all diejenigen geeignet, die viel und häufig Kaffee trinken, denn sie sind besonders robust und hart und halten sich daher auch bei intensiver Benutzung sehr lange. Dieser Vorteil hat jedoch seinen Preis. Stahlmahlwerke sind daher teurer als solche aus Keramik, da die Herstellung aufwendiger und kostspieliger ist. Wer eine preiswerte Variante sucht, der ist mit Keramik gut bedient. Neben dem Mahlwerk sollte außerdem ein Blick auf den Auffangbehälter geworfen werden. Auch wenn Glas anfälliger für Schäden ist und bei Versehen auch zerbrechen kann, so empfehlen wir hier dennoch ganz klar diese Variante – im Vergleich zu Plastik. Glas ist neutral im eigenen Geruch und nimmt keine externen Gerüche an, sodass es beim Auffangen des gemahlenen Kaffeepulvers keine Übertragung und Vermischung mit anderen Gerüchen gibt. Bei Plastik hingegen können sich “Reste” anderer Gerüche ablagern, sodass der einzigartige Kaffeearoma verfälscht wird.

Neben diesem Geschmacksvorteil haben Glasbehälter auch noch einen ganz praktischen Vorteil: Sie sind antistatisch. Das bedeutet, dass sich das Pulver nicht aufladen kann und dort bleibt, wo es hinfällt. Wenn Sie das Beste aus Ihrem Kaffee rausholen wollen, sollten Sie daher beim Equipment auf ein Mahlwerk aus Stahl und einen Auffangbehälter aus Glas setzen. 

Wenn die Bestandteile der Kaffeemühle gesetzt sind, dann stehen nun noch drei verschiedene Mahlwerk-Arten zur Auswahl: Das Scheibenmahlwerk, das Schlagmahlwerk und das Kegelmahlwerk.

Mahlen Sie Ihre Kaffeebohnen kurz bevor Sie Ihren Kaffee aufbrühen wollen.

So haben sie das beste Aroma und können alle Geschmacksstoffe genießen. Sollten Sie dennoch etwas auf Vorrat mahlen wollen, sollten sie frisch gemahlenes Pulver innerhalb von zwei Wochen aufbrauchen, da sonst das Aroma verfliegt.

Das Scheibenmahlwerk besteht – wie der Name schon vermuten lässt – aus zwei Scheiben, die parallel zueinander liegen und mit Zähnen versehen sind. Je nachdem wie nah oder entfernt die Mahlscheiben zueinander liegen, ergibt sich durch die Zentrifugalkraft feines oder grobkörniges Pulver. Ein Vorteil dieser Art liegt darin, dass das Pulver nach dem Kaffee mahlen sehr gleichmäßig ist und wenig Unreinheiten aufweist. Das Kegelmahlwerk hat eine konische, das heißt kegelförmige Form, wobei ein Kegel innerhalb eines passenden Gegenstücks rotiert und damit die Bohnen zerkleinert. Auch hier entsteht sehr gleichmäßiges Pulver. Kegelmahlwerke und Scheibenmahlwerke haben eher niedrige Rotationen und erhitzen die Bohnen nicht. Hier entsteht vergleichsweise wenig Hitze und der Geschmack wird durch Temperaturunterschiede nicht groß beeinträchtigt. Das ist bei der letzten Art – dem Schlagmahlwerk – nicht der Fall, da ein scharfes Messer hier durch schnelle Rotation die Bohnen zerkleinert.

Der Mahlgrad ist hier nur bedingt einstellbar, sodass es eine ungleichmäßige Mahlung gibt. Wenn Sie Ihren Kaffee gerne in der FrenchPress, in einer AeroPress oder als Filterkaffee zubereiten, dann ist die letzte Variante mit Schlagmessern nicht zu empfehlen, da das Mahlgut hier möglichst homogen sein sollte.

Kaffee mahlen: Elektrisch oder per Hand?

Nachdem Sie nun wissen, welcher Mahlgrad für Ihren Kaffee geeignet ist und aus welchen Materialien Ihre Kaffeemühle sein sollte, bleibt noch eine Frage offen: elektrisch oder per Hand mahlen? Hier gibt es keine eindeutige Antwort, sodass Sie hier ganz nach persönlicher Präferenz entscheiden können. Mögen Sie es schnell und effizient oder haben auch häufig größere Mengen an Kaffeebohnen zu mahlen, dann bietet sich die mit Strom betriebene elektrische Variante an. Mögen Sie es eher klassisch und möchten vielleicht auch mit einer manuellen Kaffeemühle ein Statement in Ihrer Küche setzen – in Erinnerung an Oma und Opa vielleicht – dann ist die klassische Handmühle die richtige Wahl für Sie. Sechs Gründe, warum Sie Ihren Kaffee mit der Hand mahlen sollten, hat auch das GEO Magazin.

Mit dem richtigen Equipment wird jeder Kaffee zum Erfolg.
Mit dem richtigen Equipment wird jeder Kaffee zum Erfolg.

Hier eine Liste unserer beliebtesten Röstungen

2 thoughts on “Wie Kaffee mahlen gelingt – Die Geheimnisse von Mahlwerk und Mahlgrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.